Blog

  • Robert Jenkins Liste der Vergehen im Bankensektor

    26. 2016

    Diese Liste wurde zusammengestellt von Robert Jenkins, ehemaliges Mitglied des Finanzauschusses der Bank of England und heute außerordentlicher Professor für Finanzwesen an der London Business School sowie Senoir Fellow bei Better Markets, und erstmals vorgetragen im Rahmen seiner Rede bei der Finance Watch-Konferenz zum Thema "Vertrauen, Ethik und Anreize im Finanzsektor", die am 17. November 2015 in Brüssel stattfand.

  • Wie Europa daran scheiterte, den Hochfrequenzhandel zu regulieren

    Benoît Lallemand
    5. August 2016

    Am 25. April 2016 hat die Europäische Kommission zur Vervollständigung der Richtlinie 2014/65 über Märkte für Finanzinstrumente (MiFID 2) eine delegierte Verordnung erlassen. Bereits die Richtlinie hatte die Messlatte sehr niedrig gesetzt, was die Regulierung des Hochfrequenzhandels (HFT) betrifft. Die Verordnung fügt dem nun eine dermaßen weit gefasste Definition des HFT hinzu, dass es wohl auf (sehr) lange Zeit keine strengere Regulierung jener Praktiken geben wird. Ein doppelter Erfolg für die Lobbyisten der HFT-Firmen und Investmentbanken.

  • Wir brauchen ein anderes Finanzsystem, keine grünen Nischen

    Giulia Porino
    28. 2016

    Damit der Finanzsektor dazu beiträgt, dass die ehrgeizigen Pariser Klimaschutzziele auch wirklich erreicht werden können, muss er positiven Einfluss auf viele verschiedene wirtschaftliche Bereiche nehmen. Eine kleiner Öko-Nischenmarkt für Spezialisten reicht nicht aus, vielmehr braucht es eine komplette Nachhaltigkeitsagenda im Herzen des Finanzwesens. Seit November letzten Jahres engagiert sich auch Finance Watch mehr und mehr in Fragen rund um Klimaschutz und Finanzwesen. Wir wollen vor allem eine breitere Perspektive bei der Klimafinanzierung aufzeigen, womit zwangsläufig auch das heutige Finanzsystem insgesamt und seine Funktionsweise in Frage gestellt werden.

  • Bessere Rechtsetzung: Warum manche Interessengruppen von einer stärkeren Beteiligung profitieren und andere kaum

    Katarzyna Hanula-Bobbitt
    28. 2016

    Im neuesten Blog unserer Artikelreihe zum Thema “Bessere Rechtsetzung” erklärt Katarzyna Hanula-Bobbitt von Finance Watch, warum der Kommissionsvorschlag, sowohl Transparenz als auch die Einbindung der verschiedenen Interessengruppen zu erhöhen, kein besseres Gleichgewicht in Bezug auf die Einflussnahme durch die Industrie auf der einen und Nichtregierungsorganisationen/Bürgern auf der anderen Seite schafft.

  • Die Rolle der EU in internationalen Finanzinstitutionen


    30. November 2015

    In diesem Blogartikel befasst sich Jessica Porcelli von Finance Watch mit der Rolle der Europäischen Union in den internationalen Finanzgremien und -institutionen. Anlass dafür ist der nichtlegislative ECON-Bericht “The role of the Union in international financial, monetary and regulatory institutions and bodies”, verfasst von der französischen Europa-Abgeordneten Sylvie Goulard.

  • Mikrokredite in der EU

    Greg Ford
    30. 2015

    Mikrokredite spielen nicht nur in Entwicklungsländern eine Rolle, sondern vermehrt auch in der europäischen Wirtschaft. Beleg dafür ist nicht nur der erste „Europäische Mikrofinanztag“ („European Microfinance Day“), der Anfang dieses Monats in Brüssel stattfand, sondern auch die lauter werdenden Forderungen nach einem rechtlichen wie politischen Rahmen. Im folgenden Blogartikel nimmt Greg Ford den äußerst lebhaften, wenn auch wenig beachteten Mikrofinanzsektor in Europa unter die Lupe. Er geht dabei der Frage nach, ob sich daraus auch Erkenntnisse grundsätzlicher Art für die Kreditvergabe an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ziehen lassen

  • Who will benefit from the Capital Markets Union? (DE)

    29. September 2015

    A group of European civil society organisations are concerned over the launch of the European Commission’s proposed Action Plan on the Capital Markets Union (CMU) initiative. They call on policy makers to adress these concerns and to pay due consideration to their many proposals.

  • Zur Besseren Rechtsetzung – ein Restaurantbesuch

    8. September 2015

    Als Frans Timmermans im Mai seine Agenda für eine „Bessere Rechtsetzung“ vorstellte, verglich er sie mit einer Küchenrenovierung. Die Küchenausstattung sei für diejenigen, die die Mahlzeit zu sich nehmen, nicht so wichtig, sondern lediglich die Tatsache, ob das Essen am Ende schmeckt oder eben nicht, so denkt er. Unsere Mitgliedsorganisation SOLIDAR denkt die Analogie in ihrem Blogbeitrag einmal weiter: Sie fordert, dass das Essen nicht nur gut schmeckt, sondern dass ein jeder sich ein Mahl leisten kann und am Tisch einen Platz findet.

  • Investitionen in fossile Brennstoffe stoppen – eine neue moralische Herausforderung für die Finanzindustrie?

    25. August 2015

    Neuer Artikel von unserem Gastautor Fabien Hassan - In ihrem Kampf gegen den Klimawandel und für eine Reduzierung der CO2-Emissionen haben Umweltschützer einen neuen Feind ausgemacht: Unternehmen, die fossile Brennstoffe aufspüren und abbauen. Die sogenannte Desinvestitionsbewegung hat zum Ziel, Investoren davon zu überzeugen, dass sie nicht länger in solche Unternehmen investieren. Allen Zweifeln zum Trotz konnte die Bewegung erste große Erfolge aufweisen. Denn sie trifft einen entscheidenden Punkt: Investoren müssen sich endlich mit den realwirtschaftlichen Folgen ihres Handel(n)s auseinandersetzen.

  • Vorsicht vor der Folgenabschätzung


    23. 2015

    Im Mai 2015 hat Frans Timmermans, Vizepräsident der EU-Kommission, seine Vorschläge für eine “Bessere Rechtsetzung” vorgestellt. Ein möglicherweise beunruhigender Vorschlag betrifft die Folgenabschätzungen von Gesetzen.